Neues vom Tischtennis TTSG

  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Voll im Einsatz in den ersten beiden Februarwochen waren die Tischtennisspieler der TTSG. Da die Heizung in der Honigsessener Grundschulturnhalle aus Corona-Gründen ausgeschaltet ist (Anmerkung: das kann wohl für die nächsten Jahre schlecht ein Dauerzustand sein!!!), fanden die ersten Heimspiele des Jahres in der Katzwinkeler Glückauf-Turnhalle statt. Die Erste holte hier zwei Siege und machte einen Riesenschritt in Richtung Vizemeisterschaft der 1. Kreisklasse (nun 13:7 Punkten bei nur noch zwei ausstehenden Spielen), die Serie der Zweiten riss zwar wie befürchtet gegen den designierten Meister VfB Wissen II, dafür holte man überraschend einen Punkt beim Tabellenzweiten.

1. Kreisklasse:

TTSG Katzwinkel/Honigsessen – SG Niederfischbach/Fischbacherhütte II    9:6

TTSG-Punkte: Andreas Röttgen/Heribert Rosenbauer, Joshua Vedder/Christopher Hartmann, Andreas Röttgen (2), Joshua Vedder, Joshua Krämer (2), Christopher Hartmann (2)

Spielfilm: 2:1, 3:2, 4:3, 7:3, 7:6. 9:6.

Wie schon beim knappen Hinspielsieg (9:7) konnte unsere TTSG die beiden Punkte einkassieren. Schon in den Doppeln lag man knapp vorne, hier unterlagen Steffen Kapp/Joshua Krämer nur knapp in 5 Sätzen. Zwischenzeitlich gab es eine scheinbar beruhigende 7:3-Führung, doch die Gäste verkürzten nochmals auf 7:6. Letztlich war das untere Paarkreuz unserer TTSG aber zu stark, hier blieben Krämer und Hartmann ungeschlagen und machten mit ihrem jeweils zweiten Einzelsieg den 9:6-Endstand perfekt. Die Gäste traten aber in starker Besetzung an und so blieben die bisher im Saisonverlauf so zuverlässigen Punktegaranten Rosenbauer und Kapp in den Einzeln sieglos. Insgesamt also ein hart erkämpfter, am Ende aber doch verdienter Heimsieg.

TTSG Katzwinkel/Honigsessen – TTSG Brachbach/Mudersbach II 9:6

TTSG-Punkte:Andreas Röttgen/Heribert Rosenbauer, Andreas Röttgen (2), Heribert Rosenbauer (2), Joshua Krämer (2), Christopher Hartmann, Hans-Georg Rödder

Spielfilm: 1:2, 5:2, 5:4, 8:4, 8:5, 9:6

Nur zu fünft mussten drei Spiele kampflos abgeschenkt werden, trotzdem gelang die Revanche für die 6:9-Hinspielniederlage gegen den Tabellensechsten. Am oberen Paarkreuz siegten Röttgen und Rosenbauer souverän, gewannen auch das Eingangsdoppel,holten damit 5 von 9 Punkte und sicherten sich den Löwenanteil am Erfolg. Zudem war Krämer in seinen beiden Einzeln wie schon eine Woche zuvor nicht zu bewingen und hat sich im bisherigen Saisonverlauf als doch recht zuverlässiger Punktegarant erwiesen. Hartmann und Rödder machten dann den Sack endgültig zu. Bei nur noch zwei ausstehenden Auswärtsspielen in Altenkirchen und Wissen ist in der Ministaffel die Vizemeisterschaft zum Greifen nahe.

3. Kreisklasse:

TTSG Katzwinkel/Honigsessen II – VfB Wissen II  3:8

TTSG-Punkte: Nils Michel, Noah Reuber, Frank Leidig

Spielfilm: 0:4. 1:5, 3:5, 3:8

Im Lokalderby gegen den designierten Meister VfB Wissen II war unsere TTSG unterm Strich doch chancenlos, auch wenn man nach klarem Rückstand zwischenzeitlich nochmal auf 3:5 herankam. Bereits in den Doppeln dominierte der VfB und siegte hier ohne Satzverlust. Das TTSG-Topdoppel Michel/Leidig war dabei abgesehen vom 2.Satz (9:11) doch überraschend chancenlos gegen das untere Paarkreuz der Gäste, Christoph Schulte/Karsten Geis. Enger war es in den ersten beiden Sätzen für Noah Reuber/Dieter Rautenstrauch gegen das VfB-Topdoppel Achim Orthen/Werner Hoepfner (jeweils 8:11). Gerade im 2.Satz brachte die Glückauf-Halle in Katzwinkel beim Stande von 8:9 doch kein Glück, als ein Netzroller von VfB-Oldie Hoepfner das vorentscheidende 8:10 brachte. Großer Jubel wenig später dann bei Hoepfner, als er es als bislang erst fünfter Spieler in dieser Saison fertigbrachte, TTSG-Topspieler Michel in spannenden 5 Sätzen zu besiegen. Leidig gegen Geis, Michel im Topeinzel des Abends gegen Orthen und Reuber gegen Hoepfner konnten zwischenzeitlich auf 3:5 verkürzen, dann zeigte sich doch die Dominanz des Tabellenführers, zumal Horst Mertens am unteren Paarkreuz sieglos blieb. Es ist aber definitiv keine Schande, gegen den kommenden Meister zu verlieren, auch wenn dadurch die Superserie von sechs ungeschlagenen Spielen bei 10:2 Punkten beendet wurde.

TTF Oberwesterwald VII – TTSG Katzwinkel/Honigsessen II  7:7

TTSG-Punkte: Horst Mertens/Fabian Simon, Noah Reuber (3), Frank Leidig (3)

Spielfilm: 1:1, 1:3, 3:3, 3:5, 5:5, 5:6, 7:6, 7:7 Ohne Topspieler Nils Michel gelang der Zweiten in Elkenroth beim Tabellenzweiten, der allerdings auch nicht in allerbester Besetzung antrat, ein überraschender Punktgewinn nach der knappen 6:8-Hinspielniederlage. Noah Reuber siegte erstmals in allen drei Einzeln, was ihm sicher für die Zukunft nochmals Auftrieb geben wird. Ihm stand Spielführer Frank Leidig, der ins obere Paarkreuz rücken musste, in nichts nach und auch er blieb in seinen drei Einzeln ungeschlagen. Beide probierten sich notgedrungen wegen des Fehlens von Michel erstmals im Doppel, unterlagen da aber in drei Sätzen. Dafür überraschten hier Fabian Simon/Horst Mertens mit einem engen Dreisatzsieg, blieben beide dafür in den Einzeln sieglos, jedoch im ersten Einzeldurchgang erst in umkämpften 5 Sätzen nach einer 2:1- (Simon) bzw. sogar 2:0-Führung (Mertens). Schade, da bestand die Möglichkeit, zwischenzeitlich auf 5:1 bzw. die dann folgenden Siege von Reuber und Leidig eingerechnet sogar spielentscheidend auf 7:1 davonzuziehen. Am Ende wurde es dann sogar bei einem 6:7-Rückstand noch einmal eng, aber Leidig gewann das letzte Einzel des Abends und sicherte so den hochverdienten Punktgewinn. Bei 11:11 Punkten ist die Zweite momentan auf Platz 6 abgerutscht, hat zum Rückrundenstart aber die beiden führenden Kaliber der Liga bereits gespielt und kann am kommenden Freitag in Katzwinkel gegen das Schlusslicht TuS Weitefeld-Langenbach VII den ersten Sieg in 2022 anpeilen und eine neue Serie starten analog zur Hinrunde, die dann zumindest am Ende für Rang 4 (1 Punkt Rückstand) oder sogar Platz 3 (3 Zähler Abstand auf den TuS Weitefeld VI, den man in der Hinrunde auswärts klar mit 8:3 besiegen konnte) reichen könnte.