You are currently viewing Was für ein Heimspieltag !

Was für ein Heimspieltag !

  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Super-Heimspieltag in der Katzwinkeler Glückauf-Kampfarena mit 13:0 Toren: die Erste überrollt den Herbstmeister und macht den Titelkampf in der B2 wieder spannend, die Zweite feiert nach einer grandiosen Hinrunde die Herbstmeisterschaft in der C2

Zuerst feierte die SG Honigsessen/Katzwinkel II durch einen überlegenen 8:0-Lokalderby-Heimsieg in einem sehr fairen Match gegen die SG Mittelhof/Niederhövels II die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisliga C2 (10 Siege und ein Remis in 12 Spielen, 5 Punkte Vorsprung auf Rang 2), danach spielte sich die 1. Mannschaft nach dem Wechsel in einen Rausch und vernaschte den Herbstmeister der Kreisliga B2, die SG Neitersen/Altenkirchen II, mit 5:0. Dadurch festigte das Petri/Mensch-Team Rang 2 und macht die Meisterschaft bei 5 Zählern Rückstand am letzten Hinrundenspieltag doch wieder spannend.

Kreisliga B, 13. Spieltag:

Marco Karmanns Viererpack krönt die Sternstunde des HoKa-Teams

SG Honigsessen/Katzwinkel – SG Neitersen/Altenkirchen II 5:0 (0:0)

HoKa-Tore: 1:0, 2:0. 3:0. 5:0 Marco Karmann (49., 55., 57., 78.), 4:0 Sebastian Vierschilling (67.)

Besonderes Vorkommnis: Marco Karmann verschießt absichtlich in einer Fairplay-Aktion einen Foulelfmeter in Richtung Eckfahne (88.)

Da dürften insgesamt wohl auch die weiteren Spitzenteams aus Bruchertseifen, Mittelhof und Wissen aufgeatmet haben: Herbstmeister SG Neitersen/Altenkirchen II, der vorher scheinbar als unschlagbar galt und in einer „höheren“ Liga spielte (34 Punkte in 12 Spielen bei 70:9 Toren), kassierte in der Katzwinkeler Glückauf-Kampfarena, wo das HoKa-Team in 5 Jahren bisher stets (!) Heimsiege in Punktspielen feierte, eine herbe 0:5-Klatsche. Bis zur Pause deutete dabei noch allzu viel auf die Sternstunde des Heimteams hin. Die Heimelf war zwar optisch klar überlegen, doch der Herbstmeister, der selbst erst in Minute 73 seine einzige (!) Torchance im ganzen Spiel hatte, verteidigte bis dahin noch sehr gut. Ein Kopfball von HoKa-Routinier Olivier Frank nach einer guten halben Stunde, den der gute Gästekeeper Felix Jan Lehmann zur Ecke lenkte, war die beste Chance in den ersten 45 Minuten. Kurz vorher musste die Heimelf einen Schock verdauen: Mittelfeldstratege Julian Kohl verdrehte sich ohne Fremdeinwirkung nach 28 Minuten das Knie und musste durch Till Latsch ersetzt werden. Dass die Jungs das so gut wegstecken konnten, spricht eindeutig für die tolle Moral im Team.

 In den zweiten 45 Minuten brannte das HoKa-Team dann ein regelrechtes Feuerwerk ab. Mit einem schnellen Hattrick entschied Karmann das Spiel schnell und kommt auf unfassbare 29 Saisontore in den 13 Spielen der Hinrunde. Technisch perfekt dabei sein exakt um die Mauer gezirkeltes Freistoßtor zum 2:0 und sein Heber zum 3:0. Nach schöner Flanke von Max Müller besorgte Kopfballspezialist Sebastian Vierschilling das 4:0, bevor Karmann für den 5:0-Endstand sorgte. Der beste Gästeakteur, Keeper Lehmann, parierte noch einige Male exzellent, so kurz vor Schluss im Eins-gegen-Eins gegen den eingewechselten Leon Petri (89.). Vorher dann eine Fairplay-Aktion von Karmann: der souveräne Schiri Noah List zeigte auf den Punkt, als der Knipser im Strafraum zu Fall kam. Bei der Ausführung war er sich dann selber wohl nicht mehr sicher, ob das ein Elfer war, und schob das Leder Richtung Eckfahne. Eine Situation, die auch Rang 1 in der Fairplay-Wertung für das HoKa-Team weiter untermauert.

Zum Rückrundenstart geht es nächsten Sonntag (14.11., 15 Uhr) wieder in Katzwinkel gegen den Tabellensiebten 1.FC Offhausen/Herkersdorf, und da hat die HoKa-Elf noch schwer etwas gutzumachen nach der 1:2-Auftaktpleite zum Saisonstart im Hinspiel. Entsprechend motiviert ist das Team, die Serie von 10 Punktspielen ohne Niederlage (insgesamt 29 Punkte bei 56:11 Toren, nunmehr auch die stabilste Abwehr) und vor allem die Siegesserie in der Glückauf-Kampfarena weiter auszubauen.

Kreisliga C, 13. Spieltag:

“HoKa Zwei- Spaß dabei“: das „Markcel“-Duo schenkt fairen Gästen achtmal zum Hinrundenschluss ein

SG Honigsessen/Katzwinkel II – SG Mittelhof/Niederhövels II 8:0 (7:0)

HoKa-Tore: 1:0, 4:0, 5:0, 6:0, 8:0 Mark Zentellini (12., 22., 25., 32. 53.), 2:0, 3:0, 7:0 Marcel Brado (14., 20., 41.)

Der erfahrene Schiri-Oldie Rudolf Stockschläder aus Herdorf konnte einen ausgesprochenen stressfreien Sonntag genießen, denn wie schon die ersten Mannschaften letzte Woche in Mittelhof (0:0) verlief das Lokalderby zum Hinrundenschluss sehr fair. Die Spannung in diesem ungleichen Duell war aber schon nach 25 Minuten raus, als das Zentellini/Ersfeld-Team hoch mit 5:0 führte und da schon praktisch die Herbstmeisterschaft endgültig eingetütet hatte (31 Punkte, 49: 13 Tore). Spielertrainer Mark Zentellini gelang zwischendurch ein Hattrick und insgesamt ein Fünferpack, wodurch er seine Führung in der Torjägerliste mit 20 Buden weiter ausbaute. Nach dem 8:0 hatte er fertig, nun konnte kräftig durchgewechselt und nach früh abgebranntem Feuerwerk ein paar Gänge runtergeschaltet werden. Bei 5 Punkten Vorsprung vor dem Ex-B-Ligisten SV Niederfischbach II hat die Tabellenführung auf jeden Fall auch nächste Woche Bestand, wenn das HoKa II-Team spielfrei hat. Dann sollte am 21.11. beim Topspiel in der Niederfischbacher Wurth-Arena aber schon mindestens der 50. Saisontreffer fallen, um auch als Wintermeister in das Jahr 2022 zu gehen. Aber abschließend sollte man den Hut vor dem Team ziehen: Herbstmeister mit dem besten Sturm (meiste Treffer) und Torjäger sowie der besten Abwehr (wenigste Gegentore), mehr geht nicht! Wenn man die Historie der TuS-Stammvereine betrachtet, muss man sogar sagen: das ist die beste Zwote seit 40 Jahren, als der TuS 09-Reserve um die Betreuer Josef Böhmer und Herbert Reifenrath der Aufstieg in die B-Liga glückte!

Damen-Kreisliga, 7. Spieltag:

SG Eichelhardt/Gehlert II – SG Honigsessen/Katzwinkel 3:0 (2:0)

Der Sprung auf Rang 2 klappte leider nicht, stattdessen rutschte das Käckermann-Team auf Rang 4 ab. Doch schon am Sonntag in Katzwinkel (17.30 Uhr) besteht im Verfolgerduell gegen den neuen Tabellendritten TuS Weitefeld-Langenbach die Möglichkeit, die Hinrundenniederlage (auch 0:3 zu Saisonbeginn) wieder wettzumachen und mit dem TuS die Plätze zu tauschen. Wir drücken die Daumen!

Tischtennis: Neues von der TTSG Katzwinkel/Honigsessen

Die Zweite teilt nach spannendem Spiel an der Kreisgrenze erstmals die Punkte in dieser Saison – Nils Michel überragt mit 4 Siegen ohne Satzverlust

3. Kreisklasse Staffel A: TTSG Brachbach/Mudersbach IV – TTSG II  7:7

TTSG-Punkte: Nils Michel/Frank Leidig, Nils Michel (3), Frank Leidig, Noah Reuber (2)

Die Gastgeber kamen unserer Bitte nach, den Spielbeginn am Samstagabend eine Stunde nach hinten auf 18.30 Uhr zu verlegen, wofür wir uns nochmals bedanken. Dann entwickelte sich in der Mudersbacher Turnhalle ein spannendes Spiel mit einem überragenden Nils Michel, der mit Frank Leidig klar (3:0 Sätze) das Eingangsdoppel gewann und in seinen 3 Einzelspielen ebenfalls ohne Satzverlust blieb. 1:1 stand es nach den Eingangsdoppeln, 3:3 nach der 1. Einzelrunde. Die 5:3-Führung durch Siege von Michel und Reuber im oberen Paarkreuz egalisierten die GastgeberInnen an den unteren Brettern zum 5:5. Die Überkreuzspiele boten dann keine Überraschung und so gab es insgesamt ein spannendes 7:-7-Remis, wobei unsere TTSG sowohl bei den Sätzen (24:22) als auch bei den gespielten Bällen (399:394) ganz knapp die Nase vorn hatte.

Am nächsten Wochenende pausieren beide Seniorenteams, am Freitag, den 19.11. in der Honigsessener Grundschulturnhalle (20 Uhr) trifft in der 1. Kreisklasse das 1. Herrenteam der TTSG Katzwinkel/Honigsessen als Tabellenzweiter in einem Topspiel auf den punktgleichen Dritten ASG Altenkirchen II (je 6:2 Punkte). Die Zweite kann in der 3. Kreisklasse um 20.15 Uhr am selben Tag in Weitefeld als Tabellenfünfter (5:7 Punkte, zuletzt 5:1) den dortigen gastgebenden Tabellendritten TuS Weitefeld-Langenbach VI (6:4 Punkte) überflügeln.