1 Punkt fehlt der Zwoten noch zur Meisterschaft !

  • Lesedauer:8 min Lesezeit

Herrenteams weiter im Siegesrausch schenken den Gegnern ein ganzes Dutzend ein

Die Tabellenführung festigen konnten die Fußball-Herrenteams der SG Honigsessen/Katzwinkel und erzielten dabei jeweils ein halbes Dutzend Treffer. Erfreulich problemlos nahm die Erste die Hürde in Kroppach (6:0) nach dem knappen 2:1-Hinspielsieg und feierte den 10. Punktspielsieg nach Gang bei 19 ungeschlagenen Spielen, in der Höhe erwartet war dagegen der 6:2-Heimerfolg der Zweiten gegen die SG Nauroth II nach dem 6:0-Hinspielsieg. Das Zentellini/Ersfeld-Team schraubte seine unglaubliche Siegesserie auf 14 Partien und braucht nur noch ein Pünktchen zur Meisterschaft.

Kreisliga B2, 22. Spieltag:

Nach höchstem Auswärtssieg in 2022 weiter klarer Kurs in Richtung Kreisliga A

FSV Kroppach – SG Honigsessen/Katzwinkel 0:6 (0:2)

HoKa-Tore: 0:1 Daniel Frohn (Eigentor, 3.), 0:2 Louis Vedder (9.), 0:3 Leon Petri (47.), 0:4, 0:5, 0:6 Marco Karmann (59., 67., 84.)

Am gestrigen Sonntag stand bei bestem Wetter für unsere SG das Auswärtsspiel auf der wunderschönen, neuen Anlage in Kroppach gegen den heimischen FSV an.

Von der ersten Minute an zeigten unsere Jungs eine souveräne Leistung und ließen den Gastgeber zu keinem Zeitpunkt richtig am Spiel teilnehmen.

Bereits in der 3. Minute erreichte ein langer Ball von unserem Goldi Mirko Weitershagen, der diesen in die Mitte flankte und durch einen Heimakteur ins eigene Netz beordert wurde.

Im Anschluss rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf die Hintermannschaft des FSV zu. Eine sehr gut getretene Freistoßflanke von Marco Karmann fand in Minute 9 den Kopf von Louis Vedder, der den Ball zum 0:2 in die Maschen drückte.

Kurz danach hatte unserer Vierer die große Möglichkeit zu erhöhen, sein Kopfball landete allerdings bedauerlicherweise am Pfosten. Vierer absolvierte nach mehrmonatiger Verletzungspause sein erstes Spiel für unsere Farben und machte einen sehr guten Job! Auch an dieser Stelle ein herzliches welcome back – wir sind froh, dass du wieder da bist Vierer!

Bis zur Halbzeit nahmen unsere Mannen etwas den Fuß vom Gas und man lies die einzige Torchance für die Heimmannschaft zu. Mert Zeycan parierte den halbhohen Schuss aus halbrechter Position jedoch sicher.

Nach der Halbzeit wurde das Tempo wieder wie zu Beginn der Partie aufgenommen und so dauerte es dieses Mal nur zwei Minuten, ehe Leon Petri einen schönen Schnittstellenpass von Pascal Weitershagen zum 0:3 verwertete.

Versuchte Kroppach bis dahin noch läuferisch die Räume eng zu machen, brach nach dem 3. Tor ein wenig die Gegenwehr.

In der Folge konnte unser Goalgetter und Topstürmer der B-Klasse Marco Karmann seine Saisontore 43-45 markieren und erzielte somit einen lupenreinen Hattrick (59., 67., 84.).

Gerade zum Ende der Partie hatten unsere Mannen etliche Chancen das Spielergebnis noch weiter in die Höhe zu treiben. Diese vergab man jedoch kläglich oder spielte den Angriff nicht sauber zu Ende.

Zu erwähnen ist hier noch ein beinahe Tor des Jahres durch unseren Zippi. Nach einer Flanke von der rechten Seite versuchte Zippi mit dem Rücken zum Tor per Hacke das Spielgerät im Tor unter zu bringen. Zum Glück (sorry, aber das hätte wirklich keiner die nächsten Jahre ertragen können) landete der Ball an der Latte.

Fazit:

Eine souveräne Leistung unserer Elf, die eines Tabellenführers würdig war, bringt die nächsten drei Punkte.

Am kommenden Wochenende trifft man auf dem heimischen Uhlenberg auf die SG Niederhausen. Konnte man im Hinspiel die Partie vom Ergebnis her deutlich mit 1:4 für sich entscheiden, war der Spielverlauf jedoch nicht so deutlich.

Unsere Mannen sollten also gewarnt sein und alles in die Waagschale werfen um das große Ziel weiterhin aus eigener Kraft erreichen zu können.

Auf geht’s SG HoKa!

Kreisliga C2, 22. Spieltag:

Nur noch ein Zähler fehlt – die Meisterfeier am nächsten Sonntag nimmt Formen an!

SG Honigsessen/Katzwinkel II – SG Nauroth/Mörlen/Norken II 6:2 (2:0)

HoKa-Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Mark Zentellini (28., 46., 47.), 2:0 Robin Wäschenbach (30.), 5:1 Felix Schmidt (61.), 6:1 Robin Maiwald (64., Foulelfmeter)

Hochüberlegene Gastgeber hatten bereits in der ersten knappen halben Stunde eine gute Handvoll bester Gelegenheiten, bevor Spielertrainer Mark Zentellini den Torreigen eröffnete. Robin Wäschenbach legte direkt nach, und mit einem Doppelschlag nach der Pause baute Zentellini als Führender der Torschützenliste sein Trefferkonto auf 30 aus. Dann gelang den Gästen ein schöner Treffer zum 4:1 fast von der Mittellinie, da HoKa-Keeper Erik Otto viel zu weit vor seinem Tor stand. Doch nach einer Stunde stellte Felix Schmidt mit einem schönen Schuss in den Winkel den alten Abstand von vier Toren wieder her und holte kurz danach einen klaren Elfer heraus, den Capitano Robin Maiwald sicher zum 6:1 verwandelte. Der eingewechselte Daniel Nievel traf nach 83 Minuten noch die Latte. Kurz vor Schluss betrieben die Gäste nur noch weitere Ergebniskosmetik mit dem 6:2-Endstand in einem sehr fairen Spiel. Da die Verfolgerteams aus Niederfischbach II und Kirchen II spät zu Heimerfolgen kamen, fehlt 4 Spieltage vor Saisonschluss bei einem Vorsprung von 12 Punkten noch ein einziger Punkt zur vorzeitigen Meisterschaft. Der Optimismus ist berechtigt, dass das am Sonntag auf dem Uhlenberg ab 12.30 Uhr gegen den Tabellensiebten Vatan Spor Hamm nach dem 4:1-Hinspielsieg gelingen kann. Bei 55 Punkten und 87:22 Toren nähert sich auch die Zweite dem 100. Saisontreffer, zumal es in den beiden abschließenden Spielen noch gegen die Kellerkinder der Liga geht.

Damen-Kreisklasse Meisterrunde, 3. Spieltag:

SG Katzwinkel/Honigsessen –  SV Hundsangen 2:9 (1:4)

HoKa-Tore: 1:4 Julia Müller (43.), 2:4 Hannah Dietershagen (48.)

Im 3. Spiel der Meisterrunde gab es die höchste Niederlage gegen Gäste, die in Paulina Ebel die überragende Spielerin auf dem Feld hatten. Siebenmal legte sie dem Käckermann-Team das Runde ins Eckige, einmal besorgten die Gastgeberinnen das selbst. Kurz vor und nach dem Wechsel die stärkste Phase des Heimteams mit den zwei Gegentoren, doch bereits nach 51 Minuten zerstörte Ebel mit dem 2:5 eine mögliche Spannung im Spiel. Am Ende wurde es dann noch ein Debakel. Aber nun sind die drei Schwergewichte in der Meisterrunde gespielt, bereits deren Erreichen war schon ein toller Erfolg. Bei der SG Eichelhardt/Gehlert soll am Sonntag erstmals gepunktet werden.

Aufruf an alle HoKa-Fans: unterstützt unsere Herrenteams am Sonntag bei den Heimspielen auf dem Uhlenberg ab 12.30 Uhr!

Neues vom Tischtennis aus der TTSG Katzwinkel/Honigsessen

3. Kreisklasse Gruppe A:

DJK Herdorf III – TTSG Katzwinkel/Honigsessen II   0:8

Schon Anfang April bekamen die sympathischen Herdorfer kein Team zusammen, das war auch jetzt beim letzten möglichen Nachholtermin zum Saisonende nicht der Fall. Somit gehen die Punkte kampflos an unsere TTSG, die den zuvor schon feststehenden 4. Tabellenplatz im Neunerfeld mit nunmehr 19:13 Punkten festigen konnte. Nach einem Fehlstart mit 0:6 Zählern ist das abschließend doch ein sehr ordentliches Ergebnis für die nun abgeschlossene Saison 21/22, wenn man bedenkt, dass bis auf Noah Reuber alle eingesetzten Stammspieler vorher in der Dritten spielten (bzw. Wieder- oder Neueinsteiger in den TT-Sport waren) und da bei Saisonabbruch im Herbst 2020 lediglich zwei Punkte auf der Habenseite standen. Wurden gerade zu Saisonbeginn noch weitere Aktive eingesetzt, so schälte sich ab dem 4. Spieltag doch ein Stammteam mit Nils Michel, Noah Reuber und Frank Leidig an den Brettern 1-3 heraus. Michel (zusammen mit Leidig auch Mannschaftsführer) schloss die Saison mit 27:7-Einzelsiegen als zweitbester Spieler der Liga ab und stellte zusammen mit Frank Leidig auch das zweitbeste Doppel der Liga (9:3-Siege). Der junge Noah Reuber an Brett 2 hat sich stetig weiterentwickelt, erreicht mit Platz 14 bei 22:14 Erfolgen ein gutes Ergebnis, rückte in der Rückrundenstatistik gar in die Top Ten auf (11:5-Siege, Rang 8).  Frank Leidig landete bei 22:13 Siegen auf Rang 24, im Ranking für das untere Paarkreuz bedeutete das Platz 15 (19:13 Erfolge). Highlights bei ihm waren in der Hinrunde drei Erfolge gegen gegnerische Topspieler in den abschließenden Überkreuzspielen. Meist an Brett 4 kam Horst Mertens zum Einsatz, der als Späteinsteiger in seiner ersten Saison hier noch Erfahrungen sammeln konnte, in der Rückrunde aber schon erfolgreich war. Seine Stärken lagen klar im Doppel, wo er zum flexibelsten Spieler avancierte, zweimal mit Reuber und je einmal mit Leidig, Fabian Simon und Dieter Rautenstrauch erfolgreich war. Beide Letztgenannten als selbsternannte „Feuerwehrmänner“ (nur spielen, wenn es personell „brennt“) kamen dreimal (Simon) bzw. viermal (Rautenstrauch) in den Einzeln am unteren Paarkreuz zum Einsatz und belegten in dieser Statistik die Plätze 18 (Simon, 4:3-Siege) und 20 (Rautenstrauch, 4:4-Bilanz).  Dabei spielte Simon in der Vorrunde hier stark auf (4:0), Rautenstrauch blieb dagegen in 2022 ungeschlagen (3:0).

Als Team war die Zweite auswärts viel erfolgreicher (4 Siege, 3 Remis und nur eine Niederlage zu Beginn beim Meister VfB Wissen II) als daheim (je 4 Siege und Niederlagen). In der Rückrunde lief es bei 10:6 Punkten und dabei drei 8:0-Erfolgen einen Tick besser als in der Hinserie (9:7), diese Entwicklung soll nun in der neuen Saison 22/23 ausgebaut werden und dazu sollen mehr Heimpunkte kommen. Dazu beitragen soll dann mit Sonja Stanczewski auch eine ehemalige Rheinlandligaspielerin, die schon seit einigen Wochen eifrig mittrainiert. Auf jeden Fall hat die Saison trotz widriger Coronabedingungen allen genannten Aktiven richtig Spaß gemacht.

Auch zu erwähnen gilt es abschließend, dass die Zweite stets der Ersten bei personellen Engpässen gerne aushalf und so auch ein wenig zu deren Vizemeisterschaft in der 1. Kreisklasse beitrug. So siegten Michel und Leidig gemeinsam im Doppel und im Einzel beim 9:7-Hinrundenerfolg in Niederfischbach, Rautenstrauch konnte beim 9:6 in Altenkirchen im vorletzten Saisonspiel sogar den Matchball verwandeln.