You are currently viewing Mannschaft I und II !

Mannschaft I und II !

  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Ein weiteres Traumwochenende krönt die grandiose Saison: Doppelaufstieg der Seniorenteams nach Meisterschaftskrimi der Ersten perfekt, die Zweite wird Kreismeister!!!

Entscheidungsspiel in Malberg um den Aufstieg in die Kreisliga A

HoKa-Team nutzt den zweiten Matchball vor der Rekordkulisse von 1300 Zuschauern

SG Neitersen/Altenkirchen II – SG Honigsessen/Katzwinkel 1:3 (0:0, 0:0, 0:0) n.E.

HoKa-Tore im Elfmeterschießen: 1:1 Olivier Frank, 2:1 Louis Vedder, 3:1 Marco Karmann

Die  Meister- und Aufstiegself: Simon Vieth, Michel Höfer, Sebastian Vierschilling, Olivier Frank, Julian Kohl (55. Mirko Weitershagen), Marco Karmann, Till Latsch, Leon Petri (55. Pascal Weitershagen), Lukas Demmer, Louis Vedder, Max Müller (68. Micha Fuchs). Im weiteren Kader: Erik Otto, Zippi Weber, Lukas Reifenrath, Philipp Wagner.

Noch viel mehr HoKa-Fans als am Pfingstsonntag waren unserem Aufruf gefolgt, unterstützten unsere Elf am Freitagabend beim alles entscheidenden Spiel in Malberg gegen das Team von Spielertrainer Nico Hees lautstark und machten das Match zu einem gefühlten Heimspiel unserer Elf, da auch die Mehrzahl der neutralen Fans unter den 1300 Zuschauern, die den beteiligten Teams willkommene Zusatzeinnahmen in die Kassen spülten, sich teils deutlich für das HoKa-Team positionierte. Ein Sonderlob an der Stelle für Katzwinkels Bürgermeister Hubert Becher, der als großer Fan des Teams kaum ein Saisonspiel verpasst hat!

Das Trainerduo Tarek Petri/Sven Mensch musste im Vorfeld die Elf umbauen, da mit dem verletzten Capitano Marcel Reuber und dem erkrankten Stammkeeper Mert Zeycan zwei absolute Stützen des Teams ausfielen. Die wurden jedoch von Simon Vieth im Tor sowie Till Latsch in der Innenverteidigung, der erstmals nach langer Verletzung wieder vom Anpfiff an auflief, absolut gleichwertig ersetzt. Auch der ebenso lange verletzte Julian Kohl war als einer der erfahrenen Leitwölfe in der Startelf. Beim Hees-Team fehlte mit Kevin Schumacher der überragende offensive Akteur des Spiels vom Pfingstsonntag.

Unter der sicheren Leitung von Schiri Pascal Lichtenthäler und den Linienrichtern Marvin Engelbertz und Matthias Vogel entwickelte sich direkt ein echtes Topspiel, in dem HoKa-Keeper Simon Vieth, der später zum Matchwinner wurde, schon nach 2 Minuten die erste Chance des Gegners vereitelte.  In einem über mehr als zwei Stunden heiß umkämpften Match, das trotz einiger gelber Karten auf beiden Seiten stets fair verlief, verdienten sich beide Teams in kämpferischer und läuferischer Hinsicht Bestnoten. Die jungen Keeper Vieth und Jannik Holzapfel zeigten eine fehlerfreie Leistung und waren auch in der Verlängerung nicht zu bezwingen. Die größeren Spielanteile und ein leichtes Chancenplus lagen beim HoKa-Team, das dennoch insgesamt aber großes Alu-Glück hatte. Denn gleich fünfmal landeten ruhende Bälle (ein Freistoß, zwei Ecken und zwei Elfer beim Elfmeterschießen) am Gebälk (viermal Latte, einmal Pfosten). Dazu kratzte Außenverteidiger Michel Höfer spät in der Verlängerung einen Schuss Sebastian Rosbachs von der Linie, nachdem Vieth da schon geschlagen war. Auf der Gegenseite zeigte Holzapfel tolle Paraden gegen Louis Vedder, Olivier Frank und Marco Karmann, die ihn dann aber im finalen Elfmeterschießen bezwangen. Extraklasse war sogar seine Reaktion bei einem Schuss von Mirko Weitershagen aus Nahdistanz kurz vor Ende der regulären Spielzeit. In der Verlängerung dann schon Torjubel bei den HoKa-Fans nach einem Super-Dribbling von Micha Fuchs, dessen Schuss jedoch ans Außennetz ging. Auf seiner Position hatte zuvor zu Beginn der zweiten 45 Minuten Max Müller aus Nahdistanz knapp die Führung verfehlt. 

 Am Ende der regulären Spielzeit stand jedoch hinten jeweils die Null und so kam es zum Elferschießen zwischen zwei nicht nur an diesem Freitagabend in Malberg nahezu gleichwertigen Teams, die eigentlich beide aufgrund ihrer sehr starken Saisonleistungen (Punktedurchschnitt von 2,5 und über 100 Saisontore) den Aufstieg verdient gehabt hätten. Hier avancierte Vieth zum Matchwinner, war schon bei der 1:0-Führung des Hees-Teams durch Niklas Herfen dran, hielt dann den dritten Elfer von Kevin Kizilcan, nachdem vorher der rheinlandligaerfahrene Ivan Tissen und nachher Sebastian Rosbach an der Latte scheiterten. Dann brachen alle Dämme, Riesenjubel beim HoKa-Team und seinen Fans. Staffelsieg in der B2-Liga und Aufstieg in die höchste Kreisliga A, dazu steigt nun auch die Zweite als Staffelsieger der C2 in die B-Liga auf. Doppelaufstieg also im 5. Jahr der SG Honigsessen/Katzwinkel – mehr geht nicht.

Die SG HoKa bedankt sich bei allen, die unser Team bei diesem absoluten Fußball-Krimi vor einer Wahnsinnskulisse, die es so wohl im Fußballkreis Westerwald/Sieg jahrelang nicht mehr gab und wo sogar mancher Oberligist oder teils gar Regionalligist neidisch werden könnte, toll unterstützt haben. Der Kreis schließt sich nun am Mittwoch um 19.30 Uhr wieder auf der „Emma“ in Neitersen im prestigeträchtigen Endspiel um die B-Liga-Kreismeisterschaft gegen den B1-Sieger SG Herschbach/Girkenroth/Salz. Auch dort sind natürlich die HoKa-Fans nochmals voll gefordert, auch wenn dieses Spiel natürlich nicht die immense Bedeutung des „Endspiels“ von Malberg hat.

Kreismeisterschaftsendspiel der C-Ligen in  Ingelbach gegen den C1-Meister und Ex-B-Ligisten FSV Merkelbach

Die Zweite krönt die sensationelle Saison mit dem Kreismeistertitel

FSV Merkelbach – SG Honigsessen/Katzwinkel II  1:4 (0:1)

HoKa-Tore: 0:1, 0:4 Christian Leidig (36., 80.), 0:2 Marcel Brado (50.), 0:3 Mark Zentellini (68., Elfmeter)

Aufstellung der Kreismeisterelf: Erik Otto, Kai Rautenstrauch, Max Weitz, Robin Wäschenbach, Marcel Brado, Mark Zentellini, Robin Maiwald, Christian Leidig, Peter Leidig, Noah Schwenk, Steven Weber (Malik Lenzewski, Marius Uhrig, Felix Schmidt, Daniel Nievel, Marius Wagner)

Auf dem Ingelbacher Rasenplatz standen sich zwei Teams gegenüber, die absolut überlegen die beiden Staffeln der C-Liga dominierten und dabei über 100 Treffer erzielten. Der FSV mit bezirksligaerfahrenen Spielern wie Capitano Kai Scavelli und Gerrit Oettgen im Kader hielt dabei in der ersten halben Stunde gut mit, dann brach jedoch der erfahrene Christian Leidig noch vor der Pause den Bann mit der Führung für das Zentellini/Ersfeld-Team. Nach der Pause brachte das HoKa-Team den Sieg dann sicher nach Hause und darf sich nun Kreismeister der C-Ligen nennen. Vor zwei Jahren entging man dem Abstieg nur durch die Corona-bedingte Annullierung der Saison, in der abgebrochenen Serie 20/21 belegte man nur etwas besser Platz 11. Das runderneuerte Team um A-Liga-erfahrene Spieler wie Zentellini, Christian Leidig und Robin Maiwald holte dann zuerst hochüberlegen den Titel in der C2 (der Vorsprung vor Rang 3 beträgt stolze 21 Punkte) und hätte sich wahrscheinlich auch mit dem Kreispokal der C- und D-Ligisten geschmückt, wenn die SG Wallmenroth/Scheuerfeld II im Oktober im Viertelfinale nicht ein mit Bezirksligaspielern gespicktes Team aufs Feld geschickt hätte, das dort auch erst in der Endphase mit 5:3 siegte nach 3:2-Führung des HoKa-Teams. Nun freut sich das Team auf die B-Liga, wo man möglichst schnell die Klasse halten und sich etablieren will.