News Fussball / Tischtennis !

  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Punktspielstart der Seniorenteams am Sonntag auswärts, Damen mit Heimspiel in Katzwinkel

Endlich geht die viermonatige Punktspielpause zu Ende und die beiden Seniorenteams der SG Honigsessen/Katzwinkel starten bei ihrer Mission “Doppelaufstieg” mit Auswärtsspielen in die letzten 10 Saisonspiele.

Die Erste hat sich mit einer Superserie von 13 ungeschlagenen Spielen auf Rang 2 der Tabelle in der Kreisliga B2 hinter der SG Neitersen/Altenkirchen II hochgearbeitet und kann aus eigener Kraft den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen. Zum Restart 2022 geht es zum Lieblingsgegner HC Harbach (Spielort Wehbach 14.30 Uhr am Sonntag 3.4.22). Das Hinspiel endete mit einem 14:0-Kantersieg (auch ein 13:0 gab es schon daheim) und beim letzten Auftritt in Wehbach war ein ebenso klares 9:0 das Endergebnis. Der Dreier muss da auf im Kampf um den Titel klar eingeplant werden, aber es geht in Harbach bei 0:0 los und die Gastgeber haben eine kampfstarke Mannschaft um ihren exzellenten Kapitän Felix Hof, zudem in zwei Nachholspielen bisher optimale 6 Zähler gesammelt und sich so wohl schon vorentscheidend von der Abstiegszone entfernt. Das Petri/Mensch-Team hat sich in der eh starken Offensive (bisher 68 Buden in 16 Spielen) nochmals mit dem Rückkehrer Mirko Weitershagen aus Mittelhof verstärkt. Die Frage ist sicherlich, wer am Sonntag alles einsatzfähig ist. Im bisherigen Saisonverlauf musste unser Trainerteam hier ständig improvisieren, umso beeindruckender der bisherige Tabellenplatz. Auch wurden immer wieder Spieler aus der Zweiten hochgezogen, was am Sonntag hoffentlich nicht vonnöten ist.

Denn das Zentellini/Ersfeld-Team startet am Sonntag selbst als klarer Tabellenführer der Kreisliga C in die letzten 10 Punktspiele (15 Uhr in Ingelbach). Beim ehemaligen B-Ligisten SG Ingelbach/Borod/Mudenbach wird der Tabellenführer wie schon beim knappen 3:2-Hinspielsieg nach zweimaligem Rückstand große Gegenwehr erwarten. Das IBM-Team hat einige gute und erfahrene Spieler in seinen Reihen und wird ebenso einen erfolgreichen Start in Spieljahr 2022 anstreben, um sich von Rang 8 zu verbessern. Unsere Truppe ist aber gerüstet, geht mit einem Vorsprung von 6 bzw. 7 Punkten auf die Verfolger, die sich am Sonntag zudem in direkten Duellen gegenüberstehen (Selbach in Etzbach und Niederfischbach II in Kirchen II), in die Restrückrunde. In einem Testspiel gab es zudem einen Auswärtssieg beim B-Ligisten Gebhardhainer Land II.

Bereits um 11 Uhr in Katzwinkel erwartet das Damenteam der SG Katzwinkel/Honigsessen zum letzten Heimspiel der Doppelrunde in der Damen-Kreisliga die SG Eichelhardt/Gehlert II und will sich da für die klare 0:3-Hinspielniederlage revanchieren. Das Käckermann-Team verlor am Sonntag bei der SV Ellingen mit 0:1 und so ist es am kommenden Sonntag auch praktisch ein Endspiel um Rang 3, den unsere Damen momentan belegen.

Neues von der TTSG Katzwinkel/Honigsessen

Klare Derbyniederlage zum Saisonfinale beim starken Meister – Vizemeisterschaft damit akut in Gefahr

1. Kreisklasse AK-Staffel:

VfB Wissen I  – TTSG Katzwinkel/Honigsessen I   9:1

TTSG-Punkt: Andreas Röttgen/Heribert Rosenbauer

Mit einem 8:8-Remis hätte unser Team vorzeitig die Vizemeisterschaft selbst unter Dach und Fach bringen und dem bereits feststehenden Meister VfB Wissen den ersten Punktverlust zum Saisonende beibringen können. Doch anders als bei der knappen und unglücklichen 6:9-Hinspielniederlage konnte nur unser Topdoppel am Samstag in der Wissener Stadionhalle punkten. Röttgen/Rosenbauer kürten sich damit als ungeschlagenes und bestes Doppel der Liga. Der VfB hat sich in der Rückrunde nochmals an Brett 1 mit Dirk Schmidt verstärkt und dies gab klar den Ausschlag für den Kantersieg des Meisters. Unser Team hielt kämpferisch voll dagegen, insgesamt war der VfB aber zu stark. Steffen Kapp konnte seinen Hinrundensieg gegen Klaus Süssenberger nicht wiederholen, glich nach 0:2-Satzrückstand im einzigen Fünfsatzspiel des Nachmittags aus, konnte die Revanche in einem attraktiven Match mit vielen langen Ballwechseln aber nicht verhindern. Rosenbauer fehlte bei der sehr knappen Viersatzniederlage gegen Schmidt gerade in den beiden letzten mit 9:11 verlorenen Sätzen das Spielglück, da waren Netz und Kante hier und da sehr einseitig auf Seiten des VfB. Ansonsten gab es nur jeweils einen Satzgewinn für Röttgen gegen Moser, Joshua Vedder gegen Baldus, Benedikt Behner gegen Max Schulte und Noah Reuber aus der Zweiten gegen Achim Orthen. Im Match der Topsieler siegte Schmidt sicher in drei Sätzen gegen Röttgen und machte den 9:1-Endstand perfekt.

Neben der klaren Niederlage gab es am Abend dann noch die Hiobsbotschaft, dass der Konkurrent um die Vizemeisterschaft, der TuS Weitefeld-Langenbach V, kampflos zu einem 9:0-Sieg gegen die SG Niederfischbach/Fischbacherhütte II kam. Somit reicht den Weitefeldern am nächsten Freitagabend im Heimspiel ein Sieg gegen das Schlusslicht TTC Harbach III zur Vizemeisterschaft. Allerdings siegten die Harbacher am Wochenende erstmals, haben personell aufgerüstet und noch 4 Spiele zu absolvieren, um den Abstieg zu vermeiden. Vielleicht punkten sie am Freitagabend weiter und es gibt noch ein Happy End für unser Team. Aber auch Rang 3 wäre sicher akzeptabel nach der abgebrochenen Horror-Saison 20/21, wo man das Tabellenende zierte, jedoch auch etwas ärgerlich, da man vom Saisonstart an diesmal auf Platz 2 stand.

Das letzte Heimspiel der Zweiten in der 3. Kreisklasse gegen den TuS Weitefeld/L. VI wurde verlegt auf den 22. April nach Ostern. Da geht es mindestens um Rang 3 in der Endtabelle, im günstigsten Fall nach den anderen Ergebnissen vom Wochenende sogar noch um die Vizenmeisterschaft bzw. Platz 2, der direkt zum Aufstieg in die 2. Kreisklasse berechtigt. Vorher bestreitet die Zweite am Samstag 9.4.22 noch ihr letztes Auswärtsspiel beim Tabellenachten bzw. Vorletzten DJK Herdorf III.